Offizielle Webseite des HV Chemnitz e.V.

HVC verliert zum dritten Mal in Folge gegen Topteam

HV Chemnitz vs. TSG 1888 Eddersheim 21:27 (10:16)

Nach den Auswärtsniederlagen bei der HSG Gedern/Nidda und beim SV Germania Fritzlar verloren die HVC-Damen auch das dritte Spiel in Folge gegen ein Topteam der Staffel Ost. 21:27 hieß es am Ende gegen die TSG 1888 Eddersheim. Auch aufgrund der angespannten personellen Situation zogen sich unsere Mädels aber gut aus der Affäre. Kerstin Streit bot sich aufgrund der Ausfälle unserem Trainerteam an und verstärkte vor allem die Abwehr, zudem stand zumindest Paulina Momot zur Verfügung.

Die Gäste gingen von Beginn an in Führung, so dass wir nach gut 5 Minuten 2:4 in Rückstand lagen. Eddersheim erzielte dabei 3 der ersten 4 Tore vom 7m-Punkt. Im gesamten Spiel wurden den Gästen 9 Strafwürfe zugesprochen, welche alle durch Hanna Aylin Özer souverän verwandelt wurden. Gleiches schaffte bei uns Claudia Breßler, allerdings erhielten wir nur 3 Strafwürfe. In der Folge erhöhte sich der Rückstand nach 12 Minuten bis auf 5 Tore (2:7). Vor allem im Angriff unterliefen unseren Mädels zu viele Fehler, welche die TSG zu Gegenstößen nutzen konnte. Nachdem wir unseren dritten Treffer erzielten, nahm Trainer Thomas Sandner nach 16 Minuten seine erste Auszeit. Danach gelangen uns durch Paulina Momot und Claudia Breßler 2 Treffer zum 5:7, worauf auch die Gäste ihre erste Auszeit nahmen. In dieser Phase parierte Lilli Slesaczek mehrere gute Würfe und hielt ihr Team im Spiel. Nach der Auszeit erhöhte Eddersheim in der 22. Minute zunächst auf 6:10, bis der Rückstand kurz danach erstmals 6 Tore betrug (8:14). Daran änderte sich bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr, mit 10:16 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel konnten wir in den ersten 4 Minuten auf 4 Tore verkürzen (12:16), die Gäste schafften aber ihrerseits ebenfalls 2 Tore in Folge und stellten den alten Abstand wieder her. Danach waren es Izabela Rzeszotek und Caroline Rosiak, welche mit 2 schnellen Toren innerhalb von 15 Sekunden wieder auf 4 Tore verkürzten. Aber erneut gelangen Eddersheim ebenfalls 2 Tore in Folge, so dass es nach 40 Minuten 14:20 stand. Die Gäste hatten das Spiel jetzt im Griff und bauten ihre Führung über 15:22 nach 50 Minuten bis auf 8 Tore aus (16:24). Es spricht aber wieder für die Moral unserer Mannschaft, dass sie nicht auseinander fiel und das Ergebnis am Ende wieder in einem erträglichen Rahmen hielt.

Es spielten: Sabrina König, Lilli Slesaczek – Laura Luise Amtsberg, Melanie Beckert, Claudia Breßler (4/3), Friederike Kob (2), Meike Leheis, Leonie Meersteiner (1), Paulina Momot (4), Stefanie Pruß (1), Caroline Rosiak (1), Izabela Rzeszotek (4), Sandra Schumann (2), Katarzyna Skoczynska (2), Kerstin Streit

Zeitstrafen: Chemnitz 3x2min Eddersheim 2x2min
Siebenmeter: Chemnitz 3/3 Eddersheim 9/9
Zuschauer: 267

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Mehr erfahren