Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Aus Sachsenligateam für 3. Liga empfohlen!

Mario Schmidt

Meike Leheis und Friederike Kob verstärken ab sofort das Sandner-Team. Beide konnten schon in der letzten Saison etwas Drittliga-Luft schnuppern, in dieser Saison wollen sie die Chance nutzen und sich als feste Größen in unserem Drittligateam etablieren. Die Voraussetzungen bringen beide auf alle Fälle mit, viel Talent und vor allem großen Ehrgeiz. Als 15jährige kam die jetzt 23jährige Meike Leheis zum HVC. Die ersten Schritte im Frauenbereich, machte sie dann in unserer damaligen 4.Vertretung, bevor sie zu einer festen Größe in unserem Sachsenligateam wurde. Das sie jetzt die Chance erhält im Drittligakader zu spielen, ist nicht zuletzt ihrem unbändigen Willen zu verdanken. Meike wird neben Catrin Grützmann auf der Rückraum Mitte Position zum Einsatz kommen. „Für die neue Saison hoffe ich, dass ich dem Team bestmöglich mit meinen Stärken helfen kann, wir zusammen viel Spaß haben und ich mich auch persönlich weiter entwickle. Der Schritt in die 3. Liga ist für mich unglaublich aufregend und spannend. Ich bin froh, dass ich auf dem dennoch schwierigen Weg ein Team mit so vielen lieben Mädels habe, die mir mit Rat und Tat seit dem ersten Tag zur Seite stehen und mich auch letzte Saison schon unglaublich Unterstützt haben.“ sagte Meike.

Die erst 18jährige Friederike Kob hat alle Altersklassen des HVC durchlaufen und hat zuletzt in unserem Sachsenligateam gespielt. Ihr Talent blieb auch anderen nicht verborgen, so spielte sie 2016 in der Landesauswahl Sachsen. Im gleichen Jahr konnte sie mit ihren HVC Mädels in der C-Jugend Platz 3 in der Mitteldeutschen Oberliga belegen, wobei wir nur den Leistungsstützpunkten HC Leipzig und Union Halle-Neustadt den Vortritt lassen mussten. Friederike wird auf der Kreis-Mitte Position zum Einsatz kommen. Über Ihre Chance hat Friederike folgendes gesagt: „Für mich ist es ein unbeschreibliches Gefühl, von klein auf die 1. Frauenmannschaft beobachtet zu haben und nun ein Teil von ihr zu sein”. Viele Spielerinnen waren jahrelang Vorbilder oder sogar die eigenen Jugendtrainer, hier Sandra Schumann und jetzt sind sie tatsächlich Teamkolleginnen. “Meine Ziele sind es immer weiter in die Mannschaft herein zu wachsen, von den erfahrenen Spielerinnen zu lernen, mich handballerisch aber auch persönlich weiter zu entwickeln und natürlich durch Spielpraxis und viel Training zu wachsen, um später einmal auch eine tragende Säule des Teams zu sein, zu der man aufblicken kann.“

Wir wünschen beiden, maximale Erfolge!

Die Kommentare sind deaktiviert.